CBD.de

CBD gegen PTSD

Indholdsfortegnelse

Cannabidiol (CBD) ist einer der Wirkstoffe der Cannabispflanze. Es kann dazu beitragen, die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) sowohl in aktueller als auch in konsumierbarer Form zu reduzieren und zu bewältigen.

Laut Frontiers in Neuroscience ist PTSD eine langfristige psychische Erkrankung, die Menschen nach einem traumatischen Ereignis entwickeln können. Etwa 10 % der Menschen erleben irgendwann in ihrem Leben eine PTBS.

Manche Menschen haben Schlafprobleme, erleben das Ereignis immer wieder und leiden unter Depressionen und Angstzuständen.

Obwohl es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für PTBS gibt, gibt es immer mehr Beweise dafür, dass CBD Menschen bei der Bewältigung ihrer Symptome helfen kann.

Dieser Artikel befasst sich mit der Forschung zu CBD und PTBS, den besten Formen und Sorten von CBD, Risiken und Nebenwirkungen sowie anderen alternativen Behandlungsmethoden.

Kann CBD PTSD behandeln?

Eine Literaturübersicht von 2019 über medizinisches Cannabis, synthetische Cannabinoide und PTBS ergab, dass CBD zur Linderung der Symptome beitragen kann. Sie kommt jedoch zu dem Schluss, dass die Wissenschaftler den therapeutischen Nutzen, die Wirksamkeit und die Sicherheit des Produkts noch weiter erforschen müssen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass die Einnahme von CBD unmittelbar nach einem traumatischen Ereignis es dem Gehirn erschweren kann, die Erinnerungen zu bilden, die sich später entwickeln und PTBS-Symptome verursachen können.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 fand Hinweise darauf, dass Medikamente, die auf das Endocannabinoid-System einwirken, die Symptome einer Person mit PTBS nach einem Gedächtnislöschungsverfahren verringern können. Der Grund dafür ist, dass das Endocannabinoid-System, zu dem auch CBD-Rezeptoren gehören, Angst und Gedächtnis beeinflussen kann, zwei Faktoren, die bei PTBS eine wichtige Rolle spielen.

Bei der aversiven Erinnerungslöschung handelt es sich um einen Therapieprozess, bei dem eine Person unter Anleitung eines Therapeuten ähnliche Situationen erlebt wie die, die zu ihren PTBS-Symptomen geführt haben, jedoch ohne die traumatischen Reize.

Die Forscher sind sich immer noch nicht im Klaren darüber, warum CBD bei der Behandlung von PTBS wirkt. Aber laut Frontiers in Neuroscience ist es möglich, dass CBD die Amygdala und den Hippocampus im Gehirn beeinflussen kann. In dem Artikel wird festgestellt, dass Menschen mit PTBS eine hyperaktive Amygdala haben, die die Symptome verschlimmern kann. CBD kann den Hippocampus wachsen lassen und die Hyperaktivität der Amygdala verringern.

Was ist die beste Form von CBD bei PTSD?

Mehrere Studien, die verschiedene Formen von CBD verwenden, untersuchen, ob CBD eine wirksame Behandlung für PTBS ist. Einige der Studien verwenden CBD zur äußerlichen Anwendung, z. B. in Form von Ölen, und andere Studien verwenden essbares CBD, z. B. in Form von Gummibärchen. Einige Studien, die sich mit den verschiedenen Formen von CBD befassten, ergaben folgende Informationen:

  • CBD-Kapseln: Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass Menschen mit PTBS, die CBD-Kapseln zusammen mit herkömmlicher Beratung einnahmen, eine Verringerung ihrer Symptome feststellten.
  • CBD-Öl: Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass CBD-Öl, das auf die Haut aufgetragen wurde, bei einem Kind mit PTBS wirksam Angstzustände und Schlafstörungen behandelte.
  • CBD mit THC: Eine Literaturübersicht aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass eine Kombination aus Tetrahydrocannabinol (THC) und CBD bei der Behandlung von PTBS-Symptomen helfen kann.

Allerdings hat THC schwerwiegendere Nebenwirkungen als CBD. Einem Artikel aus dem Jahr 2016 im European Journal of Pain zufolge deuten ältere Studien auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Psychosen und Schizophrenie hin. Forscher sollten weitere Studien durchführen, um festzustellen, ob CBD-Produkte, die THC enthalten, eine sichere und geeignete Behandlung für PTBS sind.

Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Psychosen oder Schizophrenie sollten die Verwendung von CBD-Produkten mit einem Arzt besprechen, insbesondere wenn sie auch THC enthalten.

Wie man wählt

Die folgenden Überlegungen können helfen, das beste CBD für PTBS-Symptome zu finden:

  • Spezifische Probleme: Zu den Symptomen einer PTBS können Schlafstörungen, chronische Schmerzen und Angstzustände gehören. Verschiedene Produkte können bei unterschiedlichen Symptomen helfen, so dass der Betroffene das am besten geeignete Produkt auswählen kann.
  • Darreichungsform: Der Einzelne kann sich überlegen, ob er eine Creme, eine Tinktur oder eine essbare Variante für sein CBD bevorzugt. Alle Formen haben unterschiedliche Absorptionsraten.
  • THC-Gehalt: Manche Menschen bevorzugen Produkte, die kein THC enthalten. Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 0,3 % THC in der Trockenmasse, daher sollten die Produkte diesen Wert nicht überschreiten.
  • COA: Unternehmen sollten Transparenz zeigen und ihre COA online anzeigen. Privatpersonen sollten beim Kauf ihrer Produkte auf COAs achten.

Risiken und Nebenwirkungen

CBD hat im Vergleich zu anderen Cannabinoiden, wie THC, nur wenige Nebenwirkungen. Dennoch können bei der Einnahme von CBD einige Nebenwirkungen und erhöhte Risiken auftreten. Dazu gehören Trusted Source:

  • Schläfrigkeit und Müdigkeit
  • Selbstmordgedanken und selbstmörderisches Verhalten
  • Menschen mit einer Vorgeschichte von Alkohol- oder Drogenkonsumstörungen können THC als süchtig machend empfinden
  • allergische Reaktionen
  • Um Leberschäden zu vermeiden, sollte man bei der Einnahme von CBD in Verbindung mit bestimmten Medikamenten, wie Valproat, vorsichtig sein.

Die meisten gemeldeten Arzneimittelwechselwirkungen entstehen durch die Wirkung von Enzymen des Arzneimittelstoffwechsels wie Cytochrom P450 (CYP450). P-450 ist am Stoffwechsel mehrerer exogener Cannabinoide, einschließlich CBD und THC, beteiligt, was durch klinische Daten zum THC- und CBD-Stoffwechsel belegt wird.

Alternativen zur Behandlung von PTSD

Zu den traditionelleren Methoden der Behandlung von PTBS gehören Medikamente und Psychotherapie.

Nach Angaben des National Institute of Mental Health (NIMH) Trusted Source gehören zu den Medikamenten auch Antidepressiva, die helfen können, die Symptome von Depressionen und Angstzuständen zu kontrollieren. Ärzte können auch Medikamente verschreiben, die den Betroffenen beim Einschlafen helfen und Albträume reduzieren.

Andere Therapien sind Psychotherapie oder Sprachtherapie, die in der Regel 6-12 Wochen dauern. Menschen, die an einer PTBS leiden, können von einer kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) profitieren. Die CBT kann eine Gedächtnisauslöschungstherapie (Exposition) beinhalten.

Es gibt auch Belege dafür, dass Eye Movement Desensitisation and Reprocessing (EMDR) bei der Behandlung von PTBS und traumabedingten Störungen wirksam ist, indem es auf die Dysregulation des Lernprozesses von aversiven Erinnerungen einwirkt.

Laut NIMH können die Betroffenen auch versuchen, die Symptome zu Hause in den Griff zu bekommen. Die Menschen können sich Selbsthilfegruppen anschließen, leichte körperliche Aktivitäten zum Stressabbau durchführen und sich realistische Ziele setzen, die sie in überschaubare Schritte unterteilen können.

Wann ist ein Arzt zu kontaktieren?

Wenn eine Person PTBS-Symptome hat, die einen Monat oder länger andauern, ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen oder persönliche Beziehungen stören, sollte sie einen Arzt aufsuchen, um Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Schlafstörungen
  • am Rande des Abgrunds stehen
  • Rückblenden
  • schlechte Träume
  • beängstigende Gedanken
  • versucht, Orte, Gegenstände und andere Erinnerungen an das traumatische Erlebnis zu vermeiden
  • verzerrte Gefühle

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden finden Sie einige häufig gestellte Fragen zu CBD bei PTBS.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme von CBD zur Behandlung von PTBS?

Wann eine Person CBD einnehmen sollte, hängt davon ab, aus welchem Grund sie es einnimmt. Nach Angaben der Hersteller sollte eine Person, die CBD zur Linderung von Schlafproblemen einnimmt, CBD etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen einnehmen. Einzelpersonen können nach dem Baden andere Produkte, wie z. B. Körpercremes, auftragen.

Welche Dosis CBD hilft am besten bei PTSD?

Die Forschung über die optimale CBD-Dosis ist noch nicht abgeschlossen, und es gibt Hinweise darauf, dass sie von verschiedenen Faktoren abhängt. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die körperlichen Merkmale einer Person und die Krankheit, die sie behandeln möchte. Viele Hersteller schlagen eine grundlegende Mindestdosis vor, die man je nach Erfahrung anpassen kann.

Ist es sicher, CBD täglich zu verwenden?

Erste Studien und anekdotische Hinweise deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von CBD sicher ist. Wenn eine Person beabsichtigt, CBD zu verwenden, sollte sie dies zunächst mit ihrem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft besprechen.

Schlussfolgerung

PTBS ist eine langfristige psychische Störung, die Menschen nach einem traumatischen Ereignis entwickeln können.

Obwohl es verschiedene herkömmliche Behandlungsmöglichkeiten wie Medikamente und Therapien gibt, gibt es Hinweise darauf, dass CBD auch bei der Bewältigung von Symptomen helfen kann, z. B. bei der Verringerung von Müdigkeit und Stress und bei der Förderung eines erholsamen Schlafs.

Del:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Den Bedste CBD Olie

Køb 2, Betal For 1

Relaterede Artikler

CBD gegen Reisekrankheit

Reisekrankheit ist der Fluch des Reisens. In neueren Studien hat sich gezeigt, dass CBD gegen Reisekrankheit die Symptome der Reisekrankheit verbessert. Wie es funktioniert und

CBD gegen Übelkeit

Cannabis enthält eine Reihe von Verbindungen, die Cannabinoide genannt werden. Eine dieser Verbindungen ist das Cannabidiol (CBD). Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass CBD bei Übelkeit

CBD gegen Akne

Seit Tausenden von Jahren verwenden die Menschen natürliche Behandlungen, um eine schöne und gesunde Haut zu erhalten. Eine Option, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut, ist