CBD.de

CBD gegen ADHD

Indholdsfortegnelse

Sie erwägen also, CBD auszuprobieren, um einige Ihrer lästigen ADHS-Symptome zu lindern – Impulsivität, Unruhe, Gedächtnisprobleme und Angstzustände. Kann es helfen? Ist das legal? Und was sollten Sie beachten, bevor Sie es verwenden?

Wenn Sie auf ein sofortiges „Daumen hoch“ aus sind, können Sie jetzt aufhören.

CBD hat positive Eigenschaften, aber es ist kein Zaubergetränk. Nur wenige Studien bringen die direkte Einnahme von CBD (Cannabinoid) mit einer Verringerung der ADHS-Symptome in Verbindung, die je nach Art der ADHS variiert.

Bevor wir uns damit beschäftigen, sollten wir die Symptome von ADHS klären. Wenn bei Ihnen ADHS diagnostiziert wurde (oder Sie glauben, dass Sie es haben könnten), sollten Sie wissen, dass die Symptome von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind.

ADHS wird in drei Haupttypen unterteilt, deren Symptome unterschiedlich sind. Es gibt drei Arten: überwiegend unaufmerksam, überwiegend hyperaktiv-impulsiv oder eine Kombination aus beiden.

Behauptungen, dass CBD bei einer dieser Arten von ADHS hilft, sind unbegründet und unbewiesen, so ein Bericht der US Food and Drug Administration über Unternehmen, die aus Cannabis gewonnene Produkte vermarkten. (FDA). Ja, das ist die Parteilinie, aber wir sind hier, um Ihnen die Wahrheit zu sagen.

Zumindest anekdotisch gesehen ist CBD in der ADHS-Gemeinschaft beliebt. Es gibt sogar eine Umfrage darüber, was die ADHS-Gemeinschaft denkt und worüber sie online spricht. Sie werden überrascht sein, dass trotz der vielen Geschichten viele der persönlichen Anekdoten, die aufgezeichnet wurden, mit einer weniger positiven Note endeten.

Es ist wichtig zu verstehen, was Sie kaufen – oder zu kaufen gedenken – und wie es sich von anderen Cannabisprodukten unterscheidet. Hier erfahren Sie, wie es in den USA legal wurde und wie die Zukunft von CBD für die Verwendung bei Menschen mit ADHS und anderen sich überschneidenden Diagnosen, wie Autismus, aussieht.

Was ist CBD?

Zunächst ist es hilfreich zu wissen, was CBD ist und wie es sich von anderen Cannabisprodukten unterscheidet. „CBD ist eine aus Marihuana gewonnene Verbindung, die in Cremes, Tinkturen und sogar Gummibärchen verwendet wird … und die kein Tetrahydrocannabinol (THC) enthält, die bekanntere Verbindung, die einen high macht“, so Christian Hageseth, Gründer von Green Man Cannabis und Co. -Autor von BIG WEED.

Eine andere Art, CBD oder Cannabidiol zu beschreiben, ist, dass es sich um eine Chemikalie handelt, die aus der Cannabispflanze (Sativa) gewonnen wird – insbesondere aus den Blüten und Knospen. Er macht nicht betrunken, was manchmal als „psychoaktiver Inhaltsstoff“ bezeichnet wird.

Rechtlich gesehen dürfen Hanfprodukte, die als CBD vermarktet werden, gemäß dem Agricultural Improvement Act 2018 nicht mehr als 0,3 % (Trockengewicht) enthalten, um nicht als regulierte Droge zu gelten, so die Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA). Das Problem ist, dass es den auf dem Markt befindlichen Produkten an Qualitätskontrolle mangelt. CBD (Cannabidiol) wird nicht auf seine Qualität geprüft oder überwacht.

Allzu oft verwechseln die Verbraucher „natürlich“ mit „sicher“ – aber das ist nicht der Fall. Wie bei jedem natürlichen Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel, das Sie ohne Rezept kaufen können, sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt konsultieren.

Hilft CBD bei ADHS?

Nur wenige Studien zeigen, dass CBD Erwachsenen bei den Kernsymptomen von ADHS hilft. Zu diesen Kernsymptomen können Unaufmerksamkeit, Impulsivität oder sogar Hyperaktivität gehören (die sich bei Erwachsenen als Unterbrechungen oder Schwierigkeiten, ruhig zu sein, äußert). Genau genommen hilft CBD also nicht bei ADHS.

Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Symptomen, die häufig mit ADHS zusammenhängen, darunter Depressionen, Angstzustände und Schlaflosigkeit, um nur einige zu nennen. Deshalb haben Sie wahrscheinlich auch schon gehört, dass CBD wirkt. Viele Menschen mit Schmerzen, Schlaflosigkeit und psychischen Problemen wie Angstzuständen teilen online ihre positiven Erfahrungen mit CBD, aber nicht unbedingt die 8 Millionen Erwachsenen mit ADHS.

Fragt man ADHS-Experten nach CBD, hört man in der Regel nur ein „Nein“: Weitere Forschung ist erforderlich. Sie hat großes Potenzial. Einige angesehene Experten sind der Meinung, dass sie an der Spitze der Behandlung steht. Ned Hallowell, MD, Autor von ADHD 2.0, schreibt, dass CBD für ADHS nicht abgetan werden sollte. Er nennt es sogar das nächste große Ding bei den Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Hauptanwendung von Cannabinoiden ist bisher die Behandlung von Angstzuständen, schreibt Dr. Hallowell. In der richtigen Dosierung, so sagt er, kann es beruhigend wirken, weil es mit dem Körper auf die gleiche Weise interagiert wie Drogen wie Valium oder Alkohol, aber ohne die süchtig machenden Eigenschaften. CBD wird von Dr. Hallowell und anderen, die CBD-Produkte erforschen und verkaufen, als Starthilfe für die Cannabinoide (Endocannabinoide) beschrieben, die unser Körper produziert und die ihm helfen, optimal zu funktionieren.

Die Wissenschaftler wissen noch nicht genau, wie CBD im Körper wirkt, können aber erklären, wie es mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (einem Netzwerk aus Enzymen, Lipiden und Rezeptoren) zusammenarbeitet. Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, können Sie den vollständigen Bericht der National Library of Medicine lesen.

CBD & ADHD Forschung

Der größte Durchbruch für die Verwendung von CBD kam 2018, als das Clinical Review Committee der Weltgesundheitsorganisation feststellte, dass reine Cannabinoide (die kein THC enthalten) keine psychoaktiven Substanzen sind und nicht als süchtig machend gelten. (Nicht zu verwechseln mit Cannabis – Marihuana – und Cannabisharz, die zusammen mit Drogen wie Fentanyl-Analoga und Heroin der strengsten internationalen Kontrolle unterworfen wurden).

Eine Metaanalyse von 83 Studien in The Lancet, einer weithin angesehenen internationalen Fachzeitschrift, kam jedoch zu dem Schluss, dass „es kaum Hinweise darauf gibt, dass Cannabinoide depressive Störungen und Symptome, Angststörungen, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen, das Tourette-Syndrom, posttraumatische Belastungsstörungen oder Psychosen verbessern“.

Ein Grund, warum Studien abgelehnt werden, ist, dass die Qualität von CBD so unterschiedlich ist. Nach Angaben der Mayo Clinic enthalten handelsübliche Produkte einen gewissen Anteil an THC, was besorgniserregend ist. Eine Untersuchung von 84 CBD-Produkten, die auf ihre Reinheit geprüft wurden, ergab, dass ein Viertel der Produkte weniger CBD enthielt als auf dem Etikett angegeben, und 18 enthielten TCH. Falsche Kennzeichnung kann zu Nebenwirkungen führen.

CBD kann Hyperaktivität reduzieren

Vorläufigen Studien mit Kindern aus dem Autismus-Spektrum zufolge kann CBD die Hyperaktivität verringern, aber die Forschung ist nicht schlüssig und läuft noch. Bislang haben kleine Studien das Potenzial gezeigt, aber auch erhebliche Nebenwirkungen aufgezeigt. Die Erforschung neuer Behandlungsmethoden muss verstärkt werden.

Achten Sie darauf, CBD (das keine nennenswerten Mengen an THC enthalten sollte) nicht mit Cannabiskonsum zu verwechseln. Das Rauchen von Marihuana verlangsamt die Geschwindigkeit, beruhigt das Zittern und hilft bei Angstzuständen, aber obwohl sie von derselben Pflanze stammen, ist die Erfahrung des Konsums ganz anders.

CBD und ADHS-Symptome

Auch hier ist es wichtig, dass Sie wissen, was Sie unter Symptomen verstehen. Viele Menschen mit einer ADHS-Diagnose (und auch viele andere) leiden unter Burnout, völliger Erschöpfung und mangelnder Motivation, was häufig auf wiederkehrenden Stress zurückzuführen ist, der entweder durch die Arbeit oder die Pflege oder den Ausgleich zwischen beidem entsteht.

Eine Studie aus dem Jahr 2021, die im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, fand eine positive Korrelation zwischen Burnout-Symptomen wie emotionaler Erschöpfung bei 120 Beschäftigten im Gesundheitswesen, die CBD-Öl verwendeten. Die Studienteilnehmer litten jedoch nicht an ADHS. Es handelte sich um Beschäftigte an vorderster Front (Ärzte, Physiotherapeuten und Krankenschwestern – von denen keiner angab, ADHS zu haben). Fünf der Teilnehmer hatten Nebenwirkungen.

Fazit: CBD kann laut dieser Studie den Schlaf verbessern und Erschöpfungszustände im Allgemeinen lindern, aber nicht unbedingt bei ADHS-bedingter Müdigkeit.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Stress im Allgemeinen und sogar Depressionen zu bekämpfen, beides häufige Probleme von ADHS-Patienten. aber sie warnen, dass die meisten Studien an Mäusen durchgeführt werden. Diese zeigen, dass CBD durch die Aktivierung spezifischer Rezeptoren im Gehirn eine antidepressive Wirkung haben kann. (Es handelt sich hierbei um eine kleine Studie, die nicht an Menschen durchgeführt wurde).

Ist CBD für Kinder sicher?

Von der Anwendung bei Kindern wird abgeraten – und Produkte wie Gummibärchen, die für Kinder attraktiv sein könnten, sollten sorgfältig weggelegt werden. CBD ist nicht für die Verwendung bei Kindern zugelassen, mit einer Ausnahme – einem verschreibungspflichtigen Medikament namens Epidiolex, das bei Anfällen von Kindern mit bestimmten Arten von Epilepsie eingesetzt wird.

Nur weil ein Produkt als natürlich“ bezeichnet wird, weil es aus Pflanzen gewonnen wird, ist es nicht weniger gefährlich für Kinder, und es kann für Eltern verwirrend sein, sagen Experten für natürliche psychische Gesundheit. Lassen Sie sich nicht von Behauptungen beeinflussen, dass Produkte für Kinder sicher seien. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Arzt, wenn Sie Hilfe für Ihre Konzentration, Ihr Gedächtnis oder Ihre Hyperaktivität suchen. Er kann mit Ihnen über mögliche Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen wie Durchfall, Schwindel, Mundtrockenheit und Schläfrigkeit sprechen. Selbst Dr. Hallowell, der der künftigen Verwendung von CBD optimistisch gegenübersteht, weist in seinem Buch darauf hin, dass Bewegung vor allem eine der besten natürlichen Lösungen für Kinder und Erwachsene ist, die sich nicht konzentrieren können, unter Angstzuständen leiden oder Probleme haben, Aufgaben zu organisieren und zu planen.

In diesem Jahr wurde eine kleine Studie über die Sicherheit der Verwendung von CBD bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum veröffentlicht. In einer anderen Studie zum Thema Autismus erwies sich CBD als therapeutisch wirksam bei kleinen Kindern (im Alter von 5 bis 11 Jahren), die leichte Schwierigkeiten mit sozialer Interaktion, Appetit und Angst hatten. Bei 1 von 6 traten jedoch Nebenwirkungen wie Schwindel, Schlaflosigkeit und Gewichtszunahme auf.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD

CBD scheint nicht süchtig zu machen. Die Einnahme des Produkts kann jedoch zu Mundtrockenheit, Durchfall, Schwindel, Schlaflosigkeit und Gewichtszunahme führen. Die falsche Kennzeichnung der Inhaltsstoffe ist höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich, dass Menschen die richtige Dosis einnehmen, dann aber negative Nebenwirkungen erfahren. Schockierenderweise waren einer Studie zufolge 70 % der Produkte falsch etikettiert.

Bedenken Sie dies, bevor Sie CBD ausprobieren

Es ist verlockend, zu alternativen Heilmethoden zu greifen, wenn man schlechte Erfahrungen mit einem Arzt oder Therapeuten gemacht hat – oder keinen Termin für die Behandlung seiner ADHS bekommt. „Ich verstehe, warum manche Menschen Ärzte lieber meiden“, sagt Mariely Hernandez, Postdoktorandin am Zentrum für intergenerationelle Psychiatrie am NYSPI der Columbia University in New York.

„Viele dieser Probleme könnten jedoch besser durch pharmakologische oder verhaltenstherapeutische Maßnahmen, einschließlich ADHS-Medikamente, behandelt werden. In beiden Fällen können die Kosten eine Rolle spielen. Psychopharmaka sind teuer, aber auch CBD wird in der Regel nicht von der Versicherung übernommen, so dass beides unerschwinglich sein kann, fügt sie hinzu. Hernandez ist spezialisiert auf ADHS und Störungen des Substanzgebrauchs und der Stimmung über die gesamte Lebensspanne hinweg.

Sie gibt zu bedenken, dass CBD/Cannabidiol in vielen Formulierungen erhältlich ist, und es ist nicht klar, ob die Qualität gleichbleibend ist. Da die Nachfrage nach CBD-Öl-Produkten gestiegen ist, nehmen auch betrügerische Behauptungen und falsche Etikettierungen zu, wie eine Studie aus dem Jahr 2020 in Missouri Medicine warnt: „CBD-Produkte auf dem Schwarzmarkt wurden von der FDA nicht bewertet, um festzustellen, ob sie als Lebensmittel sicher oder wirksam oder für medizinische Zwecke sicher sind, und wenn sie sicher sind, wie die richtige Dosierung aussehen würde.“

Etiketten haben sich als ungenau erwiesen. Eine Studie von mehr als 80 Produkten aus dem Jahr 2017 ergab, dass einige weniger als 1 % CBD-Öl enthielten (was darauf hindeutet, dass sie unwirksam sind). Vor allem, wenn die Preise aufgrund der Inflation steigen, sollten Sie sich überlegen, woher Ihr Produkt kommt und wer es empfiehlt. Am sichersten ist es, davon auszugehen, dass Sie nicht wissen, was Sie nicht über ein Cannabidiol-Produkt wissen. In der gleichen Studie wurde festgestellt, dass nur 30 % der Produkte korrekt gekennzeichnet waren.

Wird sich die Kennzeichnung verbessern? Unternehmer wie Christian Hageseth hoffen, dass die Branche nicht mehr so wild ist wie früher. Der Ruf dieser Unternehmer beruht auf der Qualität ihrer Produkte und kann in einem hart umkämpften Rechtsmarkt über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Wie man Cannabidiol verwendet

Wenn Sie sich für die Einnahme von Cannabidiol entscheiden und ein Produkt auswählen, sollten Sie die bekannten Nebenwirkungen und alle Warnungen über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln oder verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie einnehmen, beachten. Menschen, die zu Schwindelgefühlen, Schläfrigkeit oder einem empfindlichen Magen neigen, sollten die Etiketten, Warnhinweise und Anweisungen vor dem Kauf oder der Einnahme sorgfältig lesen.

Wenn Sie sich für den Konsum von Cannabidiol entscheiden, kann die riesige Auswahl an Produkten überwältigend sein. Seien Sie vorsichtig und fragen Sie Ihren Arzt um Rat, der Ihnen vielleicht eine Marke empfehlen kann, die er selbst verwendet oder deren Qualität er eingehend untersucht hat.

Ist CBD legal?

Ja, CBD ist legal. Die US-Regierung hat Produkte auf Hanfbasis legalisiert, weil der Wirkstoff CBD laut Gesetz nur einen geringen THC-Gehalt hat und nicht zu hohen Werten führt. Branchenexperte: „Es wird erwartet, dass der CBD-Umsatz in den USA bis 2024 mehr als 20 Milliarden Dollar betragen wird, angetrieben durch die weitere Legalisierung und die Ausweitung der Vertriebskanäle“, so Thomas, ein Unternehmen, das Umsätze und Trends in der Branche verfolgt. Das ist eine Menge Wachstum!

Die Herstellung von Cannabinoid-Tinkturen, -Ölen, -Kapseln und -Esswaren ist wie die anderer Nahrungsergänzungsmittel in den USA zwar legal, unterliegt aber keiner Qualitätskontrolle. Im Grunde genommen hat die Regierung die Hände in den Schoß gelegt und den Käufer übergangen. Es gibt keine Gesetze oder Kontrollen, die garantieren, dass das, was Sie kaufen, genau das ist, was auf dem Etikett steht.

Häufig gestellte Fragen zu CBD und ADHS

Welches CBD ist am besten für ADHS geeignet?

Jeder Mensch erlebt ADHS anders, und manchmal wirkt sich ADHS bei ein und derselben Person an einem bestimmten Tag oder in einer bestimmten Woche unterschiedlich aus, je nach Stressniveau, Schlafmenge, Ernährung und Arbeitsbelastung. Vor diesem Hintergrund ist es unmöglich zu behaupten, dass eine CBD-Formulierung die beste für ADHS ist. Am besten beginnen Sie damit, herauszufinden, wie Sie sich bei ADHS fühlen. Zeigt sie sich als Reizbarkeit oder Hyperaktivität? Mangelnde Konzentration oder Hyperfokus? Das Führen eines Tagebuchs über Ihre Symptome kann hilfreich sein, um eine durchgehende Linie eines Symptoms zu finden, das Sie zu lindern versuchen. Neben traditionellen Methoden wie Bewegung, gesunder Ernährung, ausreichend Schlaf und Zeit und Raum für Stress können Sie CBD in Ihre Selbstfürsorgeroutine aufnehmen.

Wo können Sie sich bei der Auswahl eines rezeptfreien Produkts beraten lassen? Suchen Sie nach einer Informationsquelle, die keine Produkte verkauft, sondern deren einzige Aufgabe darin besteht, aktuelle Bewertungen von CBD-Produkten und Studien anzubieten. Eine Quelle ist Realm of Caring, deren Slogan die Verwirrung über Cannabis beseitigt. Diese gemeinnützige Organisation bietet in ihrer Online-Forschungsbibliothek Ressourcen und die neuesten Studien an. Eine Suche in ihrer Bibliothek nach ADHS-Behandlungen und CBD zeigt Studien über die Wirksamkeit von Cannabis (mit THC) – nicht CBD-Öl – nur für Erwachsene mit ADHS.

Es gibt keine ausreichenden groß angelegten Untersuchungen, um zu zeigen, dass Cannabidiol allein eine signifikante Wirkung auf ADHS hat. Eine kleine Studie des King’s College London ergab jedoch, dass „bei den ADHS-Symptomen nominell signifikante Verbesserungen bei Hyperaktivität/Impulsivität und tendenziell Verbesserungen bei Unaufmerksamkeit festgestellt wurden“.

Dies ist vielversprechend, aber nicht beweiskräftig, und es muss noch mehr Forschung betrieben werden, um ein kontrolliertes Produkt zu verwenden, das eine Kombination aus THC und CBD enthält, bekannt als Sativex, das auf Rezept von einer begrenzten Anzahl von Therapeuten erhältlich ist.

Wie viel CBD sollte ich bei ADHS einnehmen?

Es gibt keine Rezeptur oder Menge, die bestimmt werden kann, ohne alle Medikamente, die Sie einnehmen, und Ihre Krankengeschichte zu kennen. Auch hier ist Ihr Arzt die beste Quelle für Ratschläge, was für Sie und Ihr Gesundheitsprofil richtig ist.

Wie viel CBD bei ADHS am besten einzunehmen ist, hängt von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand ab. Vielleicht ist sie überhaupt nicht gerechtfertigt. Sie sollten CBD überhaupt nicht einnehmen, wenn Sie in der Vergangenheit Drogen konsumiert haben, was bei Menschen mit ADHS häufig der Fall ist, die sich mit Drogen oder Alkohol selbst behandeln, um ihre Symptome zu lindern, sagt Hernandez.

Hypothetisch gesehen könnte das beste CBD für ADHS dasjenige sein, das auf die Symptome abzielt, die bei Ihnen am stärksten ausgeprägt sind, da jeder Mensch ADHS anders erlebt. Für den einen ist der Schlaf ein Problem, während ein anderer tagsüber unter allgemeiner Unruhe oder Lethargie leidet.

„Menschen mit ADHS neigen dazu, entweder mehr Schmerzen zu empfinden oder sie nicht auszublenden. Was also bei Schmerzen hilft, kann auch die Aufmerksamkeit und den Schlaf verbessern“, sagt Hernandez. „Wenn jemand unter ADHS leidet und Schwierigkeiten hat, sich dauerhaft auf Aufgaben zu konzentrieren, können Schmerzen und Schlafentzug die besten Bemühungen wirklich beeinträchtigen. Die Verwendung von CBD zur Schmerzlinderung kann sowohl für Menschen mit als auch ohne ADHS-Diagnose wirksam sein.

Kann CBD ADHS verschlimmern?

Menschen mit ADHS sind anfälliger für die Entwicklung von Drogenproblemen/gefährlichem Drogenkonsum als Neurotypische, selbst wenn sie die gleiche Menge an Alkohol oder Drogen konsumieren. Das liegt in der Regel daran, dass die Beeinträchtigung durch Drogen zu impulsivem/unvorsichtigem Verhalten führen oder dieses einfach erleichtern kann, erklärt Hernandez. „Genau wie bei Esswaren können Menschen mit ADHS mehr nehmen, als sie sollten, während sie darauf warten, dass die Wirkung einsetzt, und am Ende krank werden. In diesem Fall können sich ADHS und der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtern. Eine Studie aus dem Jahr 2020 über ADHS und Cannabis (nicht CBD) ergab, dass bei Veteranen mit ADHS-Symptomen Schlafprobleme der häufigste Grund für den Konsum der Droge waren. Für ADHS-Patienten ist es wichtig, zunächst die Ursachen der Schlafstörungen zu beseitigen, bevor sie die Verwendung von Cannabisprodukten (mit oder ohne THC) in Betracht ziehen.

Hilft CBD Ihnen, sich besser zu konzentrieren?

Die Studien sind begrenzt, aber das Interesse an der Wirkung von CBD auf Autismus wächst, und diese Forschung wird wahrscheinlich beeinflussen, ob CBD in Zukunft für Menschen mit ADHS empfohlen wird. Die beiden neurobiologischen Profile überschneiden sich häufig.

Del:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Den Bedste CBD Olie

Køb 2, Betal For 1

Relaterede Artikler

CBD gegen Reisekrankheit

Reisekrankheit ist der Fluch des Reisens. In neueren Studien hat sich gezeigt, dass CBD gegen Reisekrankheit die Symptome der Reisekrankheit verbessert. Wie es funktioniert und

CBD gegen Übelkeit

Cannabis enthält eine Reihe von Verbindungen, die Cannabinoide genannt werden. Eine dieser Verbindungen ist das Cannabidiol (CBD). Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass CBD bei Übelkeit

CBD gegen Akne

Seit Tausenden von Jahren verwenden die Menschen natürliche Behandlungen, um eine schöne und gesunde Haut zu erhalten. Eine Option, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut, ist